Ultraschalluntersuchung des Bauchraumes (Sonographie)

Die Sonographie ist eine absolut komplikationslose Untersuchungsmethode. Eine Strahlenbelastung entsteht durch die Sonographie nicht. Die Sonographie ist ein elegantes, einfaches Verfahren zur Beurteilung vieler Organe (z. B. Leber, Gallenblase, Gallengänge, Bauchsspeicheldrüse, Milz, Nieren, Harnblase, Lymphknoten, Schilddrüse usw.). Wir führen Ultraschalluntersuchungen mit dem Schwerpunkt Bauchorgane, Schilddrüse und Thorax mit sogenannter farbcodierter Duplexsonographie durch. Vor einer Sonographie der Bauchorgane sollte mindestens 4 Stunden keine Nahrungsaufnahme (insbesondere auch: kein Sprudel!) erfolgen, da sonst durch Luftüberlagerungen Organe schwer oder nicht einsehbar sein können.

Kontrastmittelverstärkte Sonographie:

Als meines Wissens derzeit einzige Praxis in Stuttgart bieten wir für spezielle Fragestellungen eine moderne Methode, die sogenannte Kontrastmittel-verstärkte Sonographie (KM-Sonographie) an. Der Haupteinsatzbereich besteht in der Abklärung unklarer Veränderungen in der Leber, wenn durch andere Methoden wie der herkömmlichen Sonographie oder z.B. Computertomographie nicht sicher zwischen gut- und bösartigen Herden unterschieden werden kann. Das über eine Kanüle gespritzte Kontrastmittel ist nebenwirkungsfrei (es handelt sich um eine Art Gas-gefüllter Mikro-Bläschen), Allergien wie bei Röntgen-Kontrastmitteln kommen nicht vor.

Die Untersuchung erfordert ein Ultraschallgerät der high-end-Klasse, spezielle Erfahrung des Untersuchers und etwas Zeit, da das KM-Verhalten über einige Minuten beobachtet werden muss. Außerdem ist das Kontrastmittel teuer, wird jedoch von der Kasse übernommen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass ich die Notwendigkeit für eine solch aufwendige Untersuchung, in einem Vorgespräch mit Ihrem Arzt oder Ihnen selbst (bitte unbedingt Vorbefunde mitbringen!), persönlich kläre.